Prognosen und Perspektiven

Lieber Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, liebe Partner, liebe Mitglieder,

ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen, diesen Spruch habt ihr in den letzten Tagen sicherlich zur Genüge gehört.
Leider trifft das aber in unserem Fall ohne jeden Zweifel zu.

Sicherlich habt ihr euch alle Gedanken gemacht wie es nun weitergeht.
Dazu zunächst die Fakten, dann die Prognose und final die Strategie.

A. Fakten

Auf Grund behördlicher Verbote und Einschränkungen können wir derzeit keinerlei Reiseveranstaltungen, Camps, Kurse und Trainings durchführen.
Das bedeutet einen 100%igen Ausfall aller Einnahmen.
Diesen Umstand hätten wir maximal bis Ende dieses Monats durchgehalten, das totale Ausfallen aller Aprilumsätze, darunter die 2. Anzahlungswelle für alle Klassenfahrten im April und Mai würde dann das vorläufige Ende unserer Unternehmen bedeuten mit allen Konsequenzen.
Wir versuchen dieses Problem hinauszuzögern, indem wir alle Kosten, bei denen es möglich ist, ohne dass ein „Wiederhochfahren“ zu späterem Zeitpunkt final kaputt gemacht wird zu reduzieren,
Gleichzeitig haben wir Zuschüsse beantragt, die uns helfen die verbleibenden Kosten wenigstens für ein paar Wochen zu tragen bis ein Wiederhochfahren möglich ist.

B. Prognosen
In Schockstarre“ untätig zu verharren bringt nichts.
Da wir den Zeitpunkt des Wiederhochfahrens nicht genau kennen, werden wir uns bemühen alle Saisonvorbereitungen mit bescheidensten Mitteln bis Anfang Mai in Surendorf und bis Ende Juni in Schuby so weit voranzubringen, dass wir danach kurzfristig starten können.

Von Folgendem gehen wir aus auf Grund der vorläufigen Fakten und den uns zur Verfügung stehende Informationen:

  1. Der Trainings und Vereinsbetrieb, sowie der Campbetrieb kann im Laufe des Mais aufgenommen werden.
  2. Das touristische Hauptsaisongeschäft kann an beiden Standorten Ende Juni aufgenommen werden. Dazu gehören auch die Feriencamps, für die wir klare Indizien für eine verstärkte Nachfrage auf Grund des Wegfalls aller südeuropäischen Reiseziele der Jugendreiseveranstalter haben.
  3. Da bisher keine Verbote von den Kultisministerien der einzelnen Bundesländer vorliegen bereits gebuchte Klassenfahrten nach den Sommerferien mit Reisezioel S-H durchzuführen, gehen wir bis jetzt davon aus, dass diese Klassenfahrten stattfinden und eher noch welche dazukommen aus Umbuchungsanfragen. Stornos für diesen Zeitraum liegen bisher so gut wie keine vor.

So weit die Annahmen, auf die wir die Strategie ausrichten. Fehlannahmen sind natürlich nicht ausgeschlossen, die dann zu sehr viel negativeren Konsequenzen führen würden.

C. Strategie basierend auf obigen Fakten und Prognoasen

  1. Einfrieren aller Kosten wie oben beschrieben bei gleichzeitigem Einwerben von Zuschüssen. Da scheint überwiegend zu gelingen.

Leider wurde uns gerade heute mitgeteilt, dass Kurzarbeit für die Azubis nicht genehmigt wird. Wie wir damit umgehen, wissen wir derzeit noch nicht. Damit bleibt ein nennenswerter Kostenfaktor bestehen.
In jedem Fasll besteht vorerst für die Azubis die Pflicht zur Arbeit zu kommen.

  1. Zusammenstellen mehrerer Teams bestehend aus den verbleibenden Mitarbeitern, insbesondere den Azubis und Vereinsmitgliedern, die bereit sind uns zu unterstützen .

Hierfür kann eine Aufwandsentschädigung aus den Töpfen bezahlt werden, die für Arbeit in Vereinen vorgesehen sind.
Diesbezüglich bitten wir jeden interessierten Mitarbeiter / jede interessierte Mitarbeiterin und gerne auch interesssierte Mitglieder mit uns Kontakt aufzunehmen.

Konkret müssen folgende Arbeiten erledigt werden:

  1. Fertigstellung der Gästehäuser Surendorf bis zum 1. Mai 2020.
  2. Ferigstellung der Station Surendorf bis zum 15. Mai 2020.
  3. Fertigstellung des Hostels Schubybeach bis zum 20. Juni 2020.
  4. Fertigstellung der Station Schubystrand bis zum 20. Juni 2020.
  5. Überarbeiten des gesamten Bootsparkes und Surfmaterials
  • Surendorf bis 15. Mai 2020
  • Schuby bis 20. Juni 2020

Þ Diese Teams werden ab dem 6. April 2020 (Einzelne schon ab dem 30.03.2020) ihre Arbeit aufnehmen.

Alle derzeit in Urlaub befindlichen Mitarbeiter verlängern bitte ihren Urlaub bis zum 3. April 2020. Es sei denn diese Mitarbeiter wurden (im Einzelfall) bereits zur Arbeit eingeteilt.

Abschließend sei noch einmal bemerkt, das gesamte Konzept beruht auf einer derzeitigen Prognose, die sich leider auch durch weitere Verbote und andere Umstände ändern kann.
Derzeit hoffen wir erstmal auf eine baldige Besserung der Situation.
Insgesamt müssen wir in jedem Fall mit einer sehr schwachen Saison und einem schwierigen Winter rechnen.
Endgültige Kostenreduzierungen und natürlich auch Kündigungen sind nicht auszuschließen.

Bitte lasst die Köpfe nicht hängen und bleibt gesund!

Viele Grüße
Martin Kauffmann

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.